Content Curation

C

Es gibt sooooo viele Informationen im Internet. So viel, dass man leicht die Übersicht verliert. Deshalb ist Content Curation wichtig. Nämlich um anderen dabei zu helfen zu erkennen: Was ist wichtig, was ist nicht wichtig? Welchen Informationen kann man trauen, welchen nicht? Was muss ich wissen, was lenkt nur ab?

Wenn du dich in einem Thema gut auskennst, dann kannst du in deinem Thema anderen beim Lernen helfen, indem du Content Curation machst. Hier ein paar Ideen:

  • Lernressourcen sammeln (um schnellen Zugriff zu ermöglichen)
  • Arbeitsunterlagen zu den Lernressourcen entwickeln
  • Relevante Inhalte zu einem bestimmten Thema zusammenfassen
  • Lernpfade erstellen
  • Lernziele first: Was sollst du erreichen, und wie kommst du dahin?
  • Lerngruppen organisieren
  • Teilen von Erfahrungen ermöglichen; eigene Erfahrungen zu den Informationen anreichern
  • Sammeln und teilen von Good-Practice-Beispielen
  • Webinare und Online-Kurse kuratieren: Was ist ein guter Kurs, was nicht? Was ist nützlich, was weniger?
  • Eigene Mitschriften und Notizen teilen
  • Quizfragen erstellen und damit das Wissen spielerisch vertiefen
  • Mindmaps, Lernkarten: Wissen visualisieren
  • Anderen helfen, beim (Lern-)Thema bzw. (Lern-)Ziel zu bleiben
  • Lerntagebücher schreiben (zu einem bestimmten Thema)
  • Lernstrategien teilen
  • Eigenen e-Learning-Kurs erstellen
[Danke Sandra Mareike Lang für die Tipps!]

Entdecke mehr von schmatzberger.com

Melde dich für ein Abonnement an, um die neuesten Beiträge per E-Mail zu erhalten.