📙 Alison Jones: Exploratory Writing (2023)

Denken durch Schreiben. Durch Freewriting entdecken, was man eigentlich denkt. Eine sehr spannende Sache für mich. Hätte aber wahrscheinlich nicht ein ganzes Buch gebraucht.

Grundaussage des Buches

When in doubt, mach eine 6-Minuten-Freewrting-Session. Am besten handschriftlich auf einem einfachen weißen Blatt Papier. Schreib einfach auf, was dir durch den Kopf geht. Und dann schau weiter.

Meine Notizen

Übung: What does this mean for me? (S. 74f)

  • Nach einem Vortrag, zu einem Buch, einem Artikel, einem Podcast… der besonders inspirierend war: Einen Timer für 6 Minuten stellen und aufschreiben: Was bedeutet das alles für mich?
  • “Imagine that you are sitting alongside that speaker or writer and they are coaching you directly, one-to-one. How does this point they’ve just made appply to you? What advice would they give for the situation you are facing?”
  • “You can’t know exactly what they’d say, of course, but simply by engaging imaginatively in that conversation and adopting their perspective, you shift from your own perspective and open yoourself to new ideas. And that’s when the magic happens.”
  • vgl. What would Seth Godin do? Vgl. mein Board of Mentors
  • Ich finde diese Übung SUPER! 😃

Ein Fischgrät-Diagramm (S. 139) ist eine super Visualsierung…

… um ein Inhaltsverzeichnis darzustellen (ein Thema pro Knochen mit jew. drei Unterpunkten), z.B. für die einzelnen Sessions eines Webinars

… um zusammenhängende Konzepte zu erklären, z.B. die Stufen der Theory U mit jew. 3 Schlagwörtern

… um einen Vortragsinhalt im Nachhinein struktuiert zusammenzufassen (Schummelzettel)

⇒ Es zwingt zur Beschränkung auf 3-4 Unterpunkte in 6-8 Kategorien. Es ist ein nützlicher frame (boundaries!).

Distinctive intellectual property models (S. 149)

  • = eine besonders einprägsame visuelle Darstellung des eigenen Konzepts, z.B. des eigenen Signature Systems.
  • Greg Mckeown hat in Essentialism ein paar davon, die mir immer schon sehr getaugt haben.
  • Es ist viel leichter, eine Methode visuell darzustellen als mit Worten zu erklären. Das ist ein Quantensprung von einem Unterschied, auch in der Vermittlung und an Zugänglichkeit.
  • “I’m not exaggerating when I say that creating distinctive intellectual property models […] can transform a business […].”

Freewriting und mein Daily Blog

  • Idee (inspiriert von S. 153): Ein Monat lang, sagen wir im Juni 2023 als Challenge versuchen: Jeden Tag eine 6-Minuten-Freewriting-Session zu einem Thema live auf meinem Blog. Quasi wie ein Working Out Loud — man kann mir beim Denken zusehen.
  • Mal sehen, wo uns das hinführt…
  • Tatsächlich umgesetzt im Juni 2023, siehe Das Freewriting-Experiment

Generating better content (S. 154)

  • idea consumption < idea curation < idea creation
  • idea consuption: Passives Rezipieren des Contents anderer Leute; “doesn’t benefit anyone other than yourself”.
  • idea curation: Die Ideen anderer Leute und deine (unmittelbare) Reaktion bzw. Meinung dazu teilen; kann für andere nützlich sein.
  • idea creation: Das ist das, was Thought Leader machen. Freewriting ist eine geeignete Methode, “das Eigene” sichtbar zu machen und zu bergen.

Practical empathy (S. 157)

  • “Practicing empathy and perspective taking in particular will help you connect with your readers [Kunden, Nächsten], which in turn makes it more likely they will connect with you.”
  • vgl. Empathie / praktische Empathie von Seth Godin
  • vgl. Empathy Map
    • Choose someone that you need to be able to influence persuasively.
    • Set your timer for six minutes.
    • What do they most care about? What are they worried about? What’s the worst that could happen, as far as they are concerned, and what’s the potential upside?

List of prompts (S. 169ff). Ich fand daraus besonders spannend:

  • If I could have a coaching session with X, what would they say?
  • If I were a journalist covering my business, what story would I focus on?
  • What advice do I give others that I really need to take myself?
  • To me, visibility means…
  • At my best, I…
  • What do I really want here?
  • If I had two hours of ‘brave time’ this week [i.e. when your ‘courage’ score was temporarily boosted by a factor of 10], what would I do?
  • Here’s what people need to know…
  • In what way does this thought/action help/hinder me becoming the person I want to be?
  • Right now, the best part of me is saying…
  • Whose perspective would be valuable here?
  • How can I move the needle just 1% today?