Angehalten (Freewriting VII)

A

Ein häufiges Problem in Ein-Personen-Unternehmen: Alles steht und fällt mit dem Aktivitätsgrad der Unternehmerin bzw. des Unternehmers. Oder, wie es eine befreundete Unternehmerin ausgedrückt hat: When I stop, everything stops.

Solange alles gut bei uns läuft, solange wir ausgeschlafen, ausgeglichen und gesund sind, geht’s auch unserem Business gut. Da geht richtig was weiter. Aber sobald etwas ein bisschen aus dem Ruder läuft, sobald wir ein paar Tage lang krank sind (oder die Kinder!) oder wenn ein familiärer Notfall dazwischen kommt, steht die Mühle. Weil einfach alles auf Kante genäht ist in unseren EPU und wir kaum Puffer oder Backup haben.

Dabei sagt uns ja die Erfahrung, dass außerplanmäßige Ereignisse nicht die Ausnahme, sondern die Regel sind. Eigentlich müssten wir es ja besser wissen, und doch treffen wir kaum Vorkehrungen für den Fall, dass unser Business auch mal ohne uns laufen muss. Weil wenn wir aktiv sind, dann ist ja eh alles in bester Ordnung. Und wenn wir dann doch mal wieder ausfallen, dann nehmen wir und ganz fest vor, jetzt aber wirklich bald was zu unternehmen, endlich zu automatisieren und auszulagern usw.

Und dann…


Entdecke mehr von schmatzberger.com

Subscribe to get the latest posts sent to your email.