Anitra Eggler: Mail halten! (2017)

So ein gutes Buch! So ein schönes Buch! So ein ehrliches Buch! So ein witziges Buch! So ein wichtiges Buch!

Junkie-Eltern erziehen Junkie-Kinder. => Welches Vorbild will ich sein?

Je mehr Sie am Handy daddeln, desto vergesslicher werden Sie. (S. 137)

Sie schauen häufiger auf das Display als in die Augen der Menschen, die Sie lieben. (S. 139)

Handy-Regeln (S. 159): Handys haben Tisch-, Bett-, Badezimmer- und Toilettenverbot.
Überdenken Sie dein Einsatz jeder Selbstvermessungs-App. (S. 160)

Wissen Sie, warum Ihr Kind so scharf auf Ihr Handy ist? Weil Sie dem Handy mehr Aufmerksamkeit schenken als Ihrem Kind. (S. 104)

Hören Sie einfach mit sofortiger Wirkung auf, ein Sklave Ihres Handys zu sein. Hinterfragen Sie die persönliche Beziehung, die Sie zu ihm entwickelt haben. (S. 167)

Das Telefon ist die erste Wahl für:

  • Anlässe, bei denen das Hören von Emotionen zählt (Vertrieb!)
  • Persönliches (Lob, Kritik, Liebe, Tod, Trennung, Sex & Co.)
  • Dringendes (Das Haus brennt – mailen Sie der Feuerwehr?)
  • Spontanes (Wer ständig online ist, ist abhängig, nicht spontan!) (S. 195)

Jeder muss sich selbst aufschlauen!

Das Kostbarste ist Ihre Lebenszeit, verschwenden Sie sie sparsam. (S. 260)

Weniger ist mehr denn je: Besser bleibt besser. (S. 261)

Werden Sie Großkapitalist in Sachen Lebenszeit.

Coole Ideen für einen Zoom-Abend (S. 276):

  • Jeder bringt seine „Fünf besten Songs – EVER“ mit und erzählt, warum ihm diese Musikstücke so viel bedeuten.
  • Lieblingsbuch-Abend: Jeder bringt ein Buch mit, das sein Leben verändert hat und liest die richtungsweisendsten Passagen vor.

Ich will keinen Bestseller schreiben, sondern einfach nur das beste Buch, zu dem ich fähig bin. (S. 324)