Dan Sullivan: Why You Should Use Diagrams Whenever You Can

Inside Strategic Coach Podcast vom 7. Jänner 2020

Zum Podcast

„We live in a graphic age.“

Motto: „Use graphics, not words.“

  • Leute streiten viel öfter und eher über Worte als über Grafiken („a thousand times more“)

„There‘s nothing worse than a vague graphic.“

  • „You either nail it or you don‘t nail it.“
  • Grafiken sind entweder total am Punkt und sofort verständlich – oder sie fallen komplett durch, weil sie zu vage sind. 

DS hat von Anfang von Strategic Coach an mit einem Grafiker zusammengearbeitet. Jedes seiner Konzepte in Strategic Coach war zuerst eine Skizze von Dan, die der Grafiker ausgearbeitet hat und die dann an Kunden getestet wurde. 

  • „I have a rule that I don’t introduce any concept into Strategic Coach if I can‘t diagram it first.“

Man muss dazu selber kein Künstler werden!

  • „You can hire an artist!“
  • „I have to tell you, there are more really good artists starving to death on this planet than you can imagine.“
  • „The skill is there, the capability is there. You just have to commit to saying: Hey, come in for two hours a week, and I‘m just going to talk about my latest ideas, and out of that I want you to create three really great diagrams.“

„It‘s a lot easier to get a big cheque out of a diagram than a big cheque out of a ten-page proposal.“

„Most people, if you show them a diagram they‘ll pick up a pencil“ und zeichnen mit und verändern, was sie nicht verstehen oder womit sie nicht einverstanden sind. So helfen sie dir dabei, die Grafiken zu verbessern. 

  • „But they‘ll never take your pages of copy and try to improve your copy.“

Shannon Waller hat erlebt, was ich auch oft erlebe: Sie war bei einer Party in einem Gespräch und hat begonnen, das, was sie wahrgenommen hat, auf einer Serviette zu zeichnen. Und die Leute danach: „Can I take that?“ „Seriously?“ „Yeah, yeah, this is really helpful.“

Durch Grafiken schafft man es, Beziehungen und Kontexte zu zeigen.

DS kann nicht gut zeichnen. Aber er kann Striche, Pfeile, Kreise, Strichmaxerl usw. zeichnen.  Das genügt.

DS ist nicht gut im Zeichnen, und er ist auch nicht gut im Schreiben. Seine „unique ability“ ist das Reden, speziell in Konversationsform. Er holt sich viele talentierte Menschen, die ihm helfen, das was er sagt, in ein Buch oder in eine Grafik zu bringen. 

„Laminate it! People never throw away something that’s laminated.“

Einen Fehler beobachtet DS immer wieder: Man hat eine schöne, minimalistische Grafik designt – und dann müllt man sie zu mit vielen „erklärenden“ Worten. 

  • „Have them look at the diagram and then you talk them through. Don’t add the words – because nothing ruins a diagram like adding a lot of words.“