???? Erklär mir Kunst, Klaus Albrecht Schröder

Erklär mir die Welt #117, 25. Juni 2020

Der Podcast

Zu den Show Notes

Meine Notizen

Wissen ist entscheidend für die Kunstvermittlung. Ich muss wissen, warum…

Kunst wirkt unzugänglich, elitär. Das liegt auch an den „Tempeln“, die der Kunst errichtet wurden (siehe KHM, aber auch Staatsoper, Burgtheater etc.).

Kunst muss demokratisiert werden, wie die BWL auch.

Zeitgenössische Kunst hat eine hohe „Kommentarbedürftigkeit“: Ich stehe vor einem Kunstwerk und verstehe es nicht. Ich brauche jemanden, der es mir „erklärt“. Ich verstehe es v.a. deswegen nicht, weil mir der Kontext komplett fehlt. Ich kann es überhaupt nicht „einordnen“.

Diese Kommentarbedürftigkeit schreckt viele ab.

In früheren Jahrhunderten war die Kunst nicht sooo kommentar- und erklärungsbedürftig. Aber sie war immer „eine Angelegenheit von Eliten“.

Schröder meint, man wird mit einem gewissen Sinn für Kunst geboren — oder auch nicht. Wenn man diese Kunstsinnigkeit hat, dann wird man seinen ganz eigenen Zugang zur Kunst finden, irgendwann, irgendwie. Wenn man diesen Sinn für Kunst nicht hat, ist Hopfen und Malz verloren. Die Kunst wird einem immer verschlossen bleiben.

  • Er meint also, Kunstsinnigkeit lässt sich nicht erlernen. Man hat sie, oder man hat sie nicht.

Kunst ist vor allem für Gebildete. „Die Idee, dass Kunst für alle ist, ist eine Illusion.“ Wer hat, dem wird gegeben (Matthäus-Prinzip). 7% der Menschen gehen ins Museum.

“Kunst hat immer einen gesellschaftlichen Kontext, in dem sie nicht nur entstanden ist, sondern auch in dem sie wahrgenommen wird.“

  • Hintergrund: Kann man z.B. die Songs von Michael Jackson noch mögen, wenn man weiß, dass Michael Jackson fragwürdige Sachen gemacht hat?
  • Gilt auch für die BWL: Konzepte aus dem Industrialismus sind im 21. Jahrhundert möglicherweise unpassend geworden; man betrachtet sie heute „mit einem gewissen Unwohlsein“.

Der Impuls, sich für Kunst zu interessieren, muss aus einem selbst heraus kommen. Man kann niemanden dazu zwingen. Ein Kunstvermittler kann sich nur bemühen — und für Respekt sorgen, wenn jemand behauptet, ein bestimmter Künstler „kann nix“ und „ist ein Trottel“.

Ein Trick, um mit Kindern in ein Museum zu gehen: „Wenn es jetzt brennen würde und du dürftest nur ein einziges Bild mitnehmen — welches Bild würdest du nehmen?“

  • Der äußere Zwang erzeugt Interesse.
[Kunst und BWL haben VIEL gemeinsam. Wie Kunstvermittlung und Wirtschaftspädagogik. ]

Entdecke mehr von schmatzberger.com

Melde dich für ein Abonnement an, um die neuesten Beiträge per E-Mail zu erhalten.