Jordan Peterson: Do not punish what you want to have happen

Modern Wisdom Podcast #307, 12. April 2021

„Do not punish what you want to have happen.“

  • Beispiel: Ein Mann will, dass seine Frau attraktiv ist. Und dann bestraft er sie dafür, dass sie attraktiv ist, weil es andere Männer auch bemerken.
  • Der Mann fühlt sich bedroht durch genau die Eigenschaft, durch die er sich angezogen fühlt.
  • Das ist natürlich ein sicheres Rezept dafür, die Beziehung zum Scheitern zu bringen.

„If you punish someone for the manifestation of a desirable virtue, it really hurts them.“

  • Viele Menschen scheuen sich davor, von etwas Gutem in ihrem Leben zu sprechen, das sie getan oder erreicht haben, denn sie sind gewohnt, dass sie dafür entweder „ignored or punished“ werden.
  • Aber wenn sie davon erzählen, und wenn sie dafür von jemandem Bestätigung bekommen, „they are unbelievably happy about that“.
  • „It’s very common for people to experience punishment for their virtue.“

Eltern machen das auch mit ihren Kindern.

  • z.B. wenn sie eifersüchtig sind, dass ihr Kind schlauer ist als sie selbst.
  • „If you think you’re not that sort of person, you should think again because people are that sort of people. Perhaps you can train yourself not to do it but envy is a very common human emotion.“

Positive Verstärkung wirkt Wunder!

  • „In your intimate relationships, if you watch the people that are around you and then you see them doing something that they should do more of – and I don’t mean this in a manipulative sense, because hopefully if you have any sense you are rewarding them for something that would also be really good for them – and you say, „Look, I saw you do this, and that’s really good. Do more of that!“ It’s like… man, you’re just opening up the pathway for that person to deliver what you want.“
  • vgl. Berufsschule: Du hast super mitgearbeitet. Mach so weiter! Das hat Wunder gewirkt.

Das trifft auch auf uns selbst zu!

  • Wir dürfen uns ebenfalls little rewards geben für die Dinge, die wir gut machen, von denen wir mehr machen wollen.
  • Aber: Wir müssen vorher ehrlich mit uns selbst sein und unsere Fehlbarkeit und Schwäche eingestehen: „In some sense you have to admit how pathetic you are. You have to admit how pathetic you are before you can reward yourself. And that’s okay, because that patheticness, well, it’s sort of built into the fact that you are vulnerable. You need a small step, and you need a reward. That’s okay.“
  • Viele Menschen können sich nicht angemessen belohnen für ihre kleinen Fortschritte, die oft keineswegs Kleinigkeiten sind.

How can people cope with the pain of unreached potential?

  • „Every ideal is a judge. When you posit an ideal, you’re instantly in an inferior position to that ideal. Your ideal can judge you harshly. Rearrange your reward philosophy: Instead of punishing yourself for the distance between you and your ideal, reward yourself for incremental movement towards it.“
  • vgl. Dan Sullivan: The Gap vs. The Gain

Du musst dich um die Dinge kümmern, die du siehst!

  • „Some things bug you, and some things don’t. There’s lots of things that could bother you but they don’t.“
  • „Why? Who knows! I would say the reason is it’s your destiny calling you.“
  • Nicht, weil es dir Spaß macht, sondern weil du es bist, der sich darum kümmern kann. Weil du es siehst.
  • „This bugs you? Well, it’s your problem.“
  • „You avoid it at your peril, and everyone else’s peril, too.“
  • „It’s beyond you. It’s like your better self is attempting to manifest itself by torturing you with a set of problems that you need to address. And you can refuse that. But then all the meaning goes out of your life if you do that. It’s not good.“
  • Es lohnt sich natürlich, genauer hinzuschauen, was es genau ist, das einen da stört. Weil vermutlich ist mein intuitives erstes Verständnis und meine Formulierung dessen, was mich da stört, „ill constituted“.
  • Seine Hypothese: Die Ziele im Leben sind die Probleme zu lösen, die man vor sich hat. „That’s not happiness.“ Das ist tiefer.
    • vgl. Personal Projects Theorie