Michael Bungay Stanier: The Advice Trap

Bregman Leadership Podcast #187, 18. Februar 2020

Link zum Podcast

Es ist nicht grundsätzlich schlecht, als Coach auch Rat zu geben. Manche der Klient*innen kommen gerade deswegen ins Coaching, weil sie Rat suchen, weil sie die Perspektive des Coaches hören möchten.

  • MBS Anliegen: Sich mit dem Rat (zunächst) ein bisschen zurück halten. Ein bisschen länger zuhören, ein bisschen länger neugierig sein.
  • Nicht sofort in den Ratgeber-Modus schalten (der oft der default mode ist).
  • In dem Moment ist es schwierig, nicht in den Ratgeber-Modus zu schalten. Weil man unbewusst das tut, was man immer tut.
  • Daher: Es geht darum zu erkennen: Ah, da bin ich wieder in den Ratgeber-Modus zu gegangen. Da ist der Trigger wieder angesprungen.
  • Und: Eine alternative Vorgangsweise (siehe unten) zurecht legen und dann immer wieder trainieren, die neue Vorgangsweise statt der Standardreaktion zu verwenden. Das ist wie habit change.

MBS hat ein Script, das er anwendet, wenn ihn ein Klient fragt: “Bei mir ist das und das. Was würden Sie tun?”

  1. Alles klar. Ich habe ein paar Ideen für diese Situation, und ich verspreche, ich werde Ihnen diese Ideen auch vorstellen. Aber davor würde mich noch interessieren: Was, aus dem Bauch heraus, fällt Ihnen ein, wie Sie diese Situation lösen könnten?
  2. Ah, das klingt ja schon mal nach einer gute Idee. Gefällt mir. Fällt Ihnen noch was ein?
  3. Aha, auch gut! Was noch?
  4. Was noch?
  5. Was noch?
  6. Und dann, ganz zum Schluss, kommt eine Lösung vom Coach. Als ein gleichwertiger Lösungsvorschlag neben fünf anderen des Klienten.

Wichtig ist, dass nicht folgender Effekt entsteht: Coach schlägt eine Lösung vor und drängt sie dem Klienten quasi als ideale Lösung auf. Der Klient ist innerlich nicht davon überzeugt (weil es ja auch nicht seine Idee war), ist nicht committed und setzt die Lösung halbherzig um – um dann zu sagen: Hab’s probiert, hat leider nicht funktioniert.

Wenn jemand in Schwierigkeiten ist, uns aber nicht um Hilfe gebeten hat… Was können wir tun?

  • “It’s hard, isn’t it. It’s really hard.”
  • Es gibt ganze Industrien, die versuchen, Menschen in solchen Situationen zu helfen (z.B. Alkoholiker, Raucher etc.).
  • Es gibt keinen einfachen Rat. Es gibt keine einfache Lösung.

“The first challenge they come up with is never the real challenge. It’s not the only challenge, and it’s almost never the real challenge.”

  • Es loht, neugierig zu bleiben, um die real challenge herauszufinden.
  • What else is a challenge?”
  • “What is the real challenge here for you?”
  • Immer wieder fragen und hinterfragen.

Vgl. Michael Bungay Stanier: The Coaching Habit