Projekt-Budgets

Jedes meiner Personal Projects hat Wünsche an mich, was meine Aufmerksamkeit und meine Zeit betrifft.

Meine Aufgabe hier und heute (und immer wieder) ist es, diese Wünsche zu koordinieren, abzuwägen und zu einem „Budget“ zusammenzufassen: Wer bekommt was? Was kommt zuerst, was später? Was ist jetzt wichtig, was ist nicht (mehr) wichtig? Welche Verluste kann ich mir leisten, welche nicht?

Dabei sind, wie in jedem Budgetierungsprozess, harte Entscheidungen zu fällen. Es ist notwendigerweise ungerecht.

Aber was ist die Alternative?