🎙 Was ist Personal Knowledge Management?

The Personal Knowledge Management Podcast, 4. Juni 2022

Was ist Personal Knowledge Management (PKM)?

  • PKM ist alles, das man verwendet (auĂźerhalb des Gehirns), um Informationen/Wissen/Daten… zu organisieren.
  • PKM ist z.B. auch ein Podcast, ein Video, ein Blog-Post, ein Beratungsgespräch, eine Notion-Notiz etc., in denen wir unsere Gedanken ordnen.
  • Jeder Mensch hat ein PKM-System. Manchmal ist es halt nicht sehr bewusst oder sophisticated.

Implicit Learning

  • = learning without awareness: “You are learning, but you don’t know that you are learning.”
  • “Implicit learning happens all of the time. We can’t really get away from it.”
  • Beispiel: Ich lese ein Buch. Es entstehen Verbindungen in meinem Gehirn, ohne dass ich es merke. Und dann plötzlich, während eines Gespräches, wird mir eine dieser Verbindungen bewusst (= awareness), ich spreche sie aus — und denke mir: Wow, wo kommt denn das plötzlich her?
  • Diese awareness entsteht oft in einem Gespräch — mit jemand anderem, oder im Selbstgespräch (z.B. Video Journal, Blog, Podcast, …)
  • So funktionieren auch Aha-Erlebnisse: Die Verbindung ist längst geschaffen, aber beim Aha-Erlebnis wird mir diese Verbindung bewusst. Deswegen denkt man sich nach dem Aha-Erlebnis auch “Ah, ja, eh klar! Warum bin ich da nicht frĂĽher draufgekommen?”

Mentor vs. Coach vs. Berater vs. Trainer

  • Sind häufig getrennte Konzepte; aber primär deswegen, um die Unterschiede der Zugänge fĂĽr Laien besser fassbar zu machen („labels“).
  • In der Praxis verschwimmt das bzw. wechseln sich die Zugänge je nach Kontext ab.
  • Im Endeffekt ist man ein “facilitator of performance”: Man hilft anderen dabei, ihre beste Leistung zu erreichen.
  • = „a very holistic view“

Highlights vs. Insights (→ Book Notes, Podcast Notes etc.)

  • Highlights sind einfach nur Highlights: Etwas, das mir beim Lesen oder Hören auffällt. Etwas, das meine Aufmerksamkeit im Moment besonders fesselt — warum auch immer.
  • Nicht aus jedem Highlight entsteht ein Insight. NatĂĽrlich nicht. Kann sein, aber muss nicht sein.
  • Aber: Implicit Learning ist möglich!
    • ⇒ Aus einem Highlight kann auch erst Jahre später ein Insight werden!
    • Meine Hypothese: Möglicherweise kann man mit Spaced Repetition von Book Notes, Blogs (= Lerntagebuch-Einträgen) etc. Insights fördern (vgl. Serendipität).

Random

  • sorting ≠ managing: Nur, weil du eine Datenbank hast, wo du Informationen gespeichert hast (= sorting, organising), heiĂźt das noch nicht, dass du Informationen auch findest (= managing).
  • Wissen ist (auch wenn es in einem PKM-System organisiert ist) immer messy, weil unser Gehirn messy arbeitet. Wir glauben jedoch, dass PKM “schön aussehen” („geordnet sein“) muss, um gut zu sein.